Sehr geehrte Homepagebesucher, 

die Zeitschrift: Der Kryptozoologie Report ist Anfang Oktober 2018 mit der Ausgabe Nr. 26 zum letzten Mal in gedruckter Version erschienen!

Eine Online-Version ist in diesem Umfange nicht geplant. Es wird aber weiter gehen!

Das neue Projekt - JAHRBUCH FÜR KRYPTOZOOOGIE - in dem der Kryptozoologie Report mit eingeflossen ist, steht in den Startlöchern. Mit einiger Verspätung wird es demnächst losgehen. Ich werde rechtzeitig informieren.

Doch nun kurz zum neuen Inhalt dieser Seiten. Ich werde mich perspektivisch nun hauptsächlich auf das interessante Thema:

"Auf der Suche nach Mokélé Mbembé - Mythos und Realität"

fokussieren! Nach und nach möchte ich hier eine umfassende deutschsprachige Seite zu diesem Thema produzieren. Sie können sich gern mit interessanten Beiträgen an diesem Thema beteiligen. Mitstreiter sind herzlich willkommen!

Ich wünsche Ihnen allen alles Gute!

Ihr

Hans-Jörg Vogel / Berlin, 21.03.2020


Thema: Jahrbuch für Kryptozoologie

Netzwerk für Kryptozoologie

Bald ist es endlich soweit!

Die erste Ausgabe wird voraussichtlich im August 2020 erscheinen!

Die Redaktion bitte noch um etwas Geduld!


Besucherzaehler

Thema: Netzwerk für Kryptozoologie

 

Werte Interessenten, liebe Freunde,

sollten sich die derzeitigen Gegebenheiten in den nächsten Wochen und Monaten wieder sehr verbessern, können wir noch in diesem Jahr mit einer Veranstaltung / Seminar zu kryptozoolgischen Themen rechnen!
Die Veranstaltung wird dann im Raum Köln / Düsseldorf stattfinden. Im Moment stehen das erste, zweite oder dritte Novemberwochenende auf dem Plan.
Sobald alles fertig geplant ist und die Umstände es erlauben, werden alle konkreten Informationen hier und auf der Homepage des Netzwerks für Kryptozoologie bekannt gegeben!
 

ACHTUNG - Aus gegebenen Anlass sind alle geplanten Veranstaltungen im ersten Halbjahr 2020 abgesagt!

Aktuelle Termine für das zweite Halbjahr 2020 werden rechtzeitig bekannt gegeben.

2020 ausgefallen:

  • 01.02.2020 – 2. Teil der Feierlichkeiten zum 10jährigem Bestehen des Museums „Tor zur Urzeit“ e.V. in Brügge (Schleswig-Holstein)
  • 19.03.2020 – 22.03.2020 – Besuch der Heuvelmans-Ausstellung im Schweizer Museum – Musée cantonal de Zoologie, Lausanne – fällt aus!
  • 08.05.2020 – 10.05.2020 – Feier zum 5jährigen Bestehen der Kryptozoologie-Ausstellung im Museum „Tor zur Urzeit“ e.V. in Brügge
  • 21.05.2020 – 24.05.2020 – Besuch der Heuvelmans-Ausstellung im Schweizer Museum – Musée cantonal de Zoologie, Lausanne – geplant
Homepage ist zu finden unter:
 
 

Im Netzwerk für Kryptozoologie gibt es derzeit mehrere Projektgruppen. Hier eine kurze Übersicht über die Projekte:

 
1. Projekt: Neue Homepage NfK
 
2. Projekt: Jahrbuch für Kryptozoologie
 
3. Projekt: Kryptid des Jahres
 
4. Projekt: Kryptozoologie-Ausstellung im Museum Tor zur Urzeit e.V., in Brügge (Schleswig-Holstein)
 

5. Projekt: Untersuchungen eines kryptozoologischen Fundstückes: "Finger- oder Zehennagel eines Almasty"

 

zu Punkt 2:

Autoren können gern Artikel zu kryptozoologischen Themen der Redaktion zu senden. Diese prüft und entscheidet dann über die Veröffentlichung des entsprechenden Artikels in einer der Ausgaben des Jahrbuch für Kryptozoologie.

Die erste Ausgabe des Jahrbuches ist für das IV. Quartal 2019 geplant.

Achtung! - Erscheint voraussichtlich erst im I.Quartal 2020!

Vorerst können sich Interessenten über die Mail-Adresse: hans-joerg-vogel@t-online.de mit der Redaktion des Jahrbuch für Kryptozoologie in Verbindung setzen. Sie erhalten hier weitere Informationen!

zu Punkt 5:

Bei dem kryptozoologischen Fundstück soll es sich um einen "Finger- oder Zehennagel eines Almasty" handeln
Hans-Jörg Vogel mit dem interessanten Präparat

Achtung - Labor gesucht!

Labor gefunden!

Im April 2020 werden wir das Präparat zur Untersuchung bringen. (Termin leider verschoben!)

Alle Ergebnisse werden hier auf dieser Seite und auf der Homepage des Netzwerk für Kryptozoologie (NfK) veröffentlicht werden. Einen kompletten Bericht werde ich für das Jahrbuch für Kryptozoologie anfertigen und veröffentlichen.

Hans-Jörg Vogel, 2412.2019

Weitere Informationen erhalten Sie unter der E-Mail-Adresse: hans-joerg-vogel@t-online.de!


Thema: Kryptozoologie-Ausstellung im Museum Tor zur Urzeit e.V. in Brügge (Schleswig-Holstein)

Liebe Freunde und Interessenten, jeder von Euch kennt die derzeitige Situation in unserem Land und in den anderen Ländern.

Im Moment gibt es keine Planungssicherheit im Allgemeinen und damit auch für alle Veranstaltungen u.ä.!

Aus diesem Grund fällt unsere Veranstaltung am 9.5.2020 im Museum Tor zur Urzeit e.V. aus.

Wir werden diese thematische Veranstaltung aber auf  jeden Fall zu einem späteren Termin nachholen!


Die Ropen-Expedition in Papua-Neuguinea

(siehe auf Homepage NfK)
 

 

Hans-Jörg Vogel

Der Kryptozoologie Report digital

­­­­­­­­­­­­­­­­­­­Mitglied im Netzwerk für Kryptozoologie                           

 

Berlin, 06.08..2020

 

Liebe Freunde und Kollegen,

heute möchte ich mich mit einer Information und Bitte an Euch wenden. Es geht um die mögliche Unterstützung unsererseits für ein Forschungsprojekt in Papua-Neuguinea.

Am 19.07.2020 erhielt ich die Freundschaftsanfrage auf Facebook von Mr. Rex Yapiri Yapi. Der Name kam mir von einigen Beiträgen auf FB, im Bereich Kryptozoologie,  bekannt vor. Ich beschloss, die Freundschaftsanfrage anzunehmen.

Mr. Rex Yapiri Yapi

 

Über den Messenger-Dienst bot ich ihm an, kostenloses Informationsmaterial über unsere Arbeit in Deutschland zu zusenden, in  der Hoffnung, jemanden in diesem fernen Land auch für unsere Forschungen zu begeistern. In der nachfolgenden Kommunikation in Englisch (durch Computer übersetzt, da ich leider kein Englisch kann), hat sich nun Folgendes ergeben.

Mr. Rex Yapi lebt in Papua-Neuguinea und wohnt in der Stadt Lae. Laut seinen Angaben auf FB ist er President & Founder of PNG Cryptids Research bei Cryptozoology. Seinen Informationen nach ist er auf der Suche nach dem ROPEN, einem Cryptid, welches einem bis heute überlebenden Flugsaurier ähneln soll.

Langsam dämmerte es mir und Mr. Rex Yapi erzählte es schon selbst, dass es einen Bericht über ihn im ParaMagazin des Herrn Schneider gab. Den Artikel kann man hier nachlesen:

Mr. Yapi hat selbst eine solche Beobachtung gemacht und will nun dem Ganzen auf den Grund gehen.

In der weiteren Kommunikation kam das Gespräch darauf, ob wir nicht seine Forschungen unterstützen könnten. Er benötigt kein Geld, sondern Arbeitsmittel. Im Moment sind eine Videokamera und eine Drohne notwendig.

Mr. Rex Yapi teilte mir mit, dass er in den letzten 12 Jahren seine kryptozoologischen Forschungen ohne angemessene Unterstützung durchgeführt hat. Hauptsächlich suchte er bisher nach dem Flugsaurier namens „Ropen“.

 

         

In diesem Jahr plant Mr. Rex Yapi, alle Kryptiden wie den Beutelwolf, weitere Flugsaurier, den Bigfoot u.a. zu erforschen.

Dazu hat er bereits seine Forschungsgruppe: „Papua-Neuguinea Cryptid Research Organization“, kurz PNGCRO, gegründet. Seine Gruppe wird uns täglich direkt mit allen Fakten und Zahlen über Videos und Bilder versorgen.

Ich weiß, auch unsere finanziellen Mittel sind stark begrenzt.  Doch vielleicht können wir helfen?!

Hier findet Ihr weitere Informationen über seine Forschungen:

https://youtu.be/x82yp4m1Jlo und https://youtu.be/AbmIMd8cpo0

 

Nicht nur aus kryptozoologischer Sicht birgt diese Gegend sicherlich noch viele unbekannte Pflanzen und Tiere.

 

Doch was ist der „Ropen“ wirklich?

Auch wenn die Wahrscheinlichkeit, dass es sich hierbei um einen bis heute überlebenden Flugsaurier handeln könnte, fast gegen Null geht, ist die Erforschung dieses Phänomens doch sehr interessant. Auch wenn am Ende „nur“ herauskommt, dass es sich um eine bis dato noch unbekannte Tierart handelt! Wir haben dann aber indirekt mitgeholfen!

Wie seht Ihr diese Idee? Ist es aus Eurer Sicht möglich und machbar, Mr. Rex Yapi und sein Team zu unterstützen? Bitte teilt mir doch Eure Meinung und Vorschläge mit.

Euer,

Hans-Jörg Vogel

Kontakt: der-kryptozoologie-report@gmx.de

PS: Schaut auch bitte auf die Homepage des Netzwerk für Kryptozoologie. Dort findet Ihr den erweiterten Artikel!

netzwerk-kryptozoologie.de/6775-2/


Thema: Nationale und internationale Veranstaltungen

26.09.2020, 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

Unter einem Dogma versteht man laut Wikipedia „eine feststehende Definition oder eine grundlegende, normative Lehraussage, deren Wahrheitsanspruch als unumstößlich gilt.“ Dogmen werden von den meisten Menschen mit der Kirche assoziiert, wo bestimmte Lehren wie z. B. Marias Jungfrauengeburt, von der Kirche, egal wie wahrscheinlich oder unwahrscheinlich, als dogmatische Lehren nicht angezweifelt werden können. Aber auch unsere Gesellschaft, die Politik und die Wissenschaften leiden zunehmend unter Dogmen.

Meist sind es ziemlich kleine Gruppen, Cliquen, Kommissionen oder Lobbyisten, die ihre jeweilige zeitgemäße Meinung als Dogma und damit als „unumstößlich“ präsentieren.  Mit Kritikern oder Andersdenkenden springen die Dogmatiker dabei meist nicht zimperlich um. Im besten Falle werden deren Einwände oder Kritik einfach ignoriert oder vom Tisch gewischt. In vielen Fällen haben „Irrgläubige“, die die Lehrmeinung nicht teilen, aber mit deutlich härteren Konsequenzen zu rechnen: sie werden beschimpft oder verleumdet, verlieren möglicherweise ihren Job oder finden niemanden mehr, der ihre Forschungsergebnisse veröffentlich.

Ein paar Beispiele gefällig? 
Jahrzehntelang war die gängige Lehrmeinung, dass Christoph Kolumbus 1492 die neue Welt (Amerika) entdeckte. Deshalb wurden Indizien und Funde, dass bereits die alten Ägypter, die Phönizier, Kelten und andere Kulturen bereits vor tausenden von Jahren den Atlantik überquerten, ignoriert, bekämpft oder lächerlich gemacht. Immerhin ist heute allgemein akzeptiert, dass die Wikinger schon 500 Jahre vor Kolumbus in Amerika siedelten. Ähnlich verhält es sich mit der Besiedelung der neuen Welt. Jahrzehntelang wurde gelehrt, dass vor 12.000 Jahren die ersten Siedler über die damals passierbare Beringstraße in die Neue Welt auswanderten. Nachdem in  den letzten Jahren im Amazonasgebiet zahlreiche 30.000 bis 40.000 Jahre Siedlungsreste ausgegraben wurden, ist das Dogma eigentlich vom Tisch. Nicht anders geht es in Medizin, Physik, Umweltschutz oder Politik zu. Wenn Bundeskanzlerin Merkels Lieblingswort „alternativlos“ nicht ein Dogma ist, was dann? Natürlich ist es auch falsch, denn es gibt immer eine Alternative, aber es darf nicht angezweifelt werden. Ähnliches haben wir schon bei der Flüchtlingskrise und jetzt der Coronawelle gesehen. Andersdenkende werden zunehmen als „Klimaleugner“, „Coronaleugner“ oder „Verschwörungstheoretiker“ abgekanzelt und gesellschaftlich geächtet. Unsere Verfassungsrechte, parlamentarische Diskussionen und gelebte Demokratie bleiben dabei zunehmend auf der Strecke.

Der Kongress „Dogmen in Gesellschaft und Wissenschaft“ präsentiert Ihnen mehrere Wissenschaftler und Forscher, deren Forschungsergebnisse sich nicht mit der aktuell vorherrschenden Lehrmeinung decken. Machen Sie sich selber ein Bild. Der Kongress ist für alle kritisch denkenden Besucher, unabhängig von ihrer Ausbildung geeignet.

Textquelle: www.galileo-park.de/?cmd=c&eventID=160

************************************************************************************************************************************************************************************************

cryptozoologia.eu

18. europäische Zusammenkunft der Kryptozoologie.

Das Treffen findet am 19. und 20. September 2020 in Brüssel statt und hat mit Michel Raynal, Charles Paxton und Ulrich Magin einige bekannte Namen auf der Referentenliste.

Weitere Vorträge und ein umfangreiches Rahmenprogramm runden das Meeting ab.

Veranstalter Eric Joye versprach, sich bei einer größeren Zahl Anmeldungen aus Deutschland zu versuchen, eine deutsche Übersetzung zu organisieren.

Die Teilnahme

Die „formule Loch Ness“ ermöglicht die Teilnahme an allen Vorträgen, den Kaffeepausen und als Bonus die Papierversionen der Vorträge als pdf sowie ein Video der Konferenz für € 99,- pro Person.

Die „formule Bigfoot“ ermöglicht die Teilnahme an allen Vorträgen, den Kaffeepausen, gemeinsames Abendessen am Samstag und Mittagstisch am Sonntag mit den Organisatoren und den Rednern,  inklusive Tafelwein ein. Auch hier gibt es als Bonus die Papierversionen der Vorträge als pdf sowie ein Video der Konferenz für € 259,- pro Person.

Anmeldungen sind noch möglich: englischsprachige Website.

Bei beiden Varianten ist eine Zufriedenheitsgarantie eingeschlossen.

Alle Angaben wie immer ohne Gewähr, die tatsächlichen Konditionen findet ihr beim Veranstalter.

Quelle: https://netzwerk-kryptozoologie.de/18-und-19-april-europaeisches-treffen-der-kryptozoologie-in-bruessel/

 

Ausstellung:

Monster der Tiefsee

von Darren Naish

im National Maritime Museum in Cornwall /UK

Bildquelle: Homepage des Museums

nmmc.co.uk/monsters-of-the-deep/

Video zur Ausstellung:

youtu.be/tSV7CMRHYmY

Weitere Informationen u.a. hier:

www.smithsonianmag.com/science-nature/the-scariest-monsters-of-the-deep-sea-96438710/

 

 

 

 


 


Literaturhinweis

Auf den Spuren von Bigfoot, Yeti & Co

Fakten und Beweise aus Russland

ISBN 978-3-95652-214-7, Paperback, Din A5, 200 Seiten,

114  zum Teil farbige Abbildungen,  € 18,50

 

In diesem Buch legt der Autor sein Augenmerk im Wesentlichen auf die praktischen Aspekte und Ergebnisse der Bigfoot-Forschung, aber auch auf die Frage, ob und wie es möglich ist, einen Kontakt mit den intelligenten Zweibeinern aufzubauen.

Vor allem aber widmet er sich darin den vorliegenden Artefakten, handgefertigten Teilen, die aus den Aktivitäten dieser Kreaturen stammen, sowie weiteren Beweisen für ihre bemerkenswerte Intelligenz wie auch ihrer Sprache und paranormalen Fähigkeiten.

Das Buch entstand auf der Grundlage seiner persönlichen Erfahrungen und Forschungen in mehr als 50 Jahren seit 1965 bis heute sowie den Ergebnissen seiner Zusammenarbeit mit anderen Forschern in dieser Zeit.

 

Igor Burtsev

Igor Burtsev, geboren 1940, Ph. D. (Hist.), Orientalist (Fachgebiet moderne Politik des Mittleren Ostens) und Verleger, Mitglied der Russischen Geografischen Gesellschaft, Mitglied der Moskauer Gesellschaft für Naturforscher, Vizepräsident der Weltenzyklopädie der Reisenden.

Während seiner beruflichen Tätigkeit unternahm er lange Wirtschafts- und Wissenschaftsreisen in den Süd-Jemen (1972-1974), in die Mongolei (1976, 1984) und nach Afghanistan (1986-1988).

Seit 1965 war er an der Erforschung der Schneemenschen beteiligt. Er war Mitglied und Leiter einer Menge Suchexpeditionen und Forschungen: Dies begann mit dem Nord-Kaukasus (Kabardino-Balkaria, 1965), danach Aserbaidschan (Talysh, 1970-75), Abchasien (1971, 1975, 1978, 2004, 2008, 2015), Mongolei (1976), Tadschikistan (Pamir-Alai, 1979-1983), in der Region Murmansk (Lov-Ozero, 1990), Leningrad (1989, 2009), Kirow Regionen (2002, 2003, 2005, 2007), Novgorod, Twer, Tula und Krasnodar Regionen (2009), im Gebiet Kemerowo (2009-2013), in Tscheljabinsk Regionen (1989, 2014), Kasachstan (2014), Adygeja (2015).

Übernahme von Text und Bild mit freundlicher Genehmigung von Herrn Werner Betz

 

 


Schlagwörter

Die Schlagwörterliste ist leer.


Neuigkeiten

07.08.2020 13:58

Neues Reiseangebot! Expeditionsreise nach Süd-Kamerun, Kongo-Grenze im Februar 2021: auf den Spuren des Mokélé-Mbembé im tropischen Regenwald, mit Boot

Werte Interessenten, es gibt ein interessantes Reiseangebot für 2021. Expeditionsreise nach...

Weiterlesen

—————

26.07.2020 10:53

Schon mal an 2021 denken!

Im Verlag von Werner Betz kann man schon Kalender für 2021 bestellen. Erich von Däniken/Ulrich...

Weiterlesen

—————

05.06.2020 08:16

Dmitri Bajanov verstorben

Liebe Freunde, werte Interessenten an der Kryptozoologie, am 28. Mai 2020 verstarb der russische...

Weiterlesen

—————

29.04.2020 22:44

Umfrage: Was ist Mokélé Mbembé?

Unter der Rubrik: Artikel, finden Sie die aktuelle...

Weiterlesen

—————

27.03.2020 16:11

Neue Facebook-Gruppe NfK

Seit dem 27.03.2020 gibt es nun auch wieder eine neue Gruppe zum Thema Kryptozoologie. Ab sofort...

Weiterlesen

—————

25.03.2020 14:16

Neue Facebook-Gruppe - "Netzwerk für Kryptozoologie" - geplant

Liebe Freunde, werte Interessenten, es ist eine neue Facebook-Gruppe - "Netzwerk für...

Weiterlesen

—————

14.03.2020 15:21

Themenveranstaltung am 9.5.2020 im Museum Tor zur Urzeit e.V. fällt aus

Berlin, 14.03.2020 Liebe Freunde und Interessenten, jeder von Euch kennt die derzeitige Situation...

Weiterlesen

—————

14.03.2020 09:21

Betrifft Durchführung von Veranstaltungen

ACHTUNG - Aus gegebenen Anlass finden viele Veranstaltungen nicht statt! Bitte informieren Sie sich...

Weiterlesen

—————

09.02.2020 10:04

5 Jahre Kryptozoologie - Ausstellung im Museum Tor zur Urzeit e.V.

Sehr geehrte Interessenten, am 9. Mai feiern wir ein kleines Jubiläum.... 5 Jahre...

Weiterlesen

—————

27.12.2019 13:28

Neue Youtube-Videos eingefügt

Neue Videos- 1. "Almasty-Fingernagel" - 2. Vortrag auf dem Mokélé Mbembé Event 2019

Weiterlesen

—————


neue Literatur

26.03.2020 10:04

"Die Ursprüngliche Zweifüssigkeit" - Autor: Francois de Sarre

Die Ursprüngliche Zweifüssigkeit Essay über den Menschen von gestern und von heute Autor: François de Sarre   Was weiß man vom Menschengeschlecht? Was können wir über seinen Ursprung sagen? Seit Charles Darwin hat sich die Wissenschaft in eine Sackgasse verrannt. Sie geht bei ihren...

Weiterlesen

—————


Kontakt

Der Kryptozoologie Report

Anschrift:

Redaktion DKR - digital
c/o Hans-Jörg Vogel
Lindenberger Str. 25

D - 13156 Berlin


Mobil: 0176 - 78220971



Der Autor und verantwortliche Redakteur dieser Seiten:

Hans-Jörg Vogel / Berlin

Mitarbeit:

Danilo Rudolf / Güstrow


Impressum

12.11.2015 11:48

Impressum

  Veröffentlicht am: 09.05.2013 von H.-J. Vogel Redaktion: Anschrift: Redaktion DKR c/o Hans-Jörg Vogel Lindenberger Str. 25 D - 13156 Berlin Kontakt: Mobil: 0176 -  78220971 Email: hans-joerg-vogel@t-online.de Haftungsausschluss Inhalte dieser Webseite Die Inhalte dieser Webseite werden...

Weiterlesen

—————


Datenschutzerklärung

02.06.2018 13:12

Datenschutz erklärung

Datenschutzerklärung Für die Homepage "Der Kryptozoologie Report - digital" Ich freue mich für über Ihr Interesse an meiner privaten Zeitschrift "Der Kryptozoologie Report - digital", die in unregelmäßigen Abständen ab 2019 erscheinen wird. Datenschutz hat auch bei mir einen besonders hohen...

Weiterlesen

—————


Dauerausstellung zum Thema Kryptozoologie im Museum Tor zur Urzeit e.V. in Brügge (Schleswig-Holstein)

 

Die

Ausstellung

Kryptozoologie

im Museum Tor zur Urzeit e.V., ist ein Projekt im Netzwerk für Kryptozoologie

www.torzururzeit.de/kryptozoologie.html



Das Netzwerk für Kryptozoologie bzw. mehrere Teilnehmer im Netzwerk sind Medienpartner des Galileo-Park / Sauerland-Pyramiden.

www.galileo-park.de/

Impressionen und Einblicke auf youtube:

Galileo-Park TV

Saison 2019

www.youtube.com/watch?v=lF9NZjzVBMA

Saison 2018

www.youtube.com/watch?v=i2NUxOtMhSQ

Saison 2017

www.youtube.com/watch?time_continue=3&v=Jr5Ctjuztg4


Interessante Links zu Seiten mit kryptozoologischen Themen und zu anderen kryptozoologischen Netzwerkpunkten

1.

www.parapsychologie24.com/kryptozoologie.php

2.

bestiarium.kryptozoologie.net/artikel/author/cronos/

bestiarium.kryptozoologie.net/

3.

www.twilightline.com/kryptozoologie/


Frage und Antwort

31.03.2020 02:10

Wie werde ich Kryptozoologe?

Wie werde ich Kryptozoologe? Kleine Hinweise Autor: Markus Hemmler Eine der immer wieder auftauchenden Fragen von jungen, an der Kryptozoologie interessierten Menschen, ist die Frage, wie man Kryptozoologe wird beziehungsweise ob, wie und wo man Kryptozoologie studieren kann. Der folgende Artikel...

Weiterlesen

—————


Suche + Biete

16.04.2020 23:42

Der Schneemensch Trugbild oder Wirklichkeit? Autor: Hans Petzsch

Suche: Der Schneemensch Trugbild oder Wirklichkeit? Autor: Hans Petzsch Angebote bitte an die Redaktion senden!

Weiterlesen

—————

16.04.2020 23:34

CD - Alle Ausgaben der Zeitschrift PTERODACTYLUS als pdf-Datei

Biete: Alle Ausgaben der kryptozoologischen Zeitschrift PTERODACTYLUS, jeweils als pdf-Datei auf einer CD Bei Interesse, Anfrage an die Redaktion!

Weiterlesen

—————

16.04.2020 23:32

Zelte in Afrika, Autor: Hans Schomburgk

Biete: gebraucht, aber guter Zustand Bei Interesse, Anfrage an die Redaktion!

Weiterlesen

—————